BITOLA-STADT

Zittau K80 - Private Homepage



Die Stadt Bitola ligt nur etwa 15 Kilometer nördlich der Grenze zu Griechenland. Mehrere Gebirgszüge umschließen auf mazedonischer Seite eine Ebene, an derem süd-westlchem Ende sich die Stadt Bitola befindet. Unmittelbar hinter der Stadt erhebt sich das Pelister-Gebirge. Der berühmte Ochrid-See ist nur etwa 60 km in westlicher Richtung von Bitola entfernt. Südlich des Gebirges befindet sich auf griechischer Seite die Stadt Florina, in deren Umgebung ebenfalls ein Kohlekraftwerk existiert.

Die Region um Bitola kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Zahlreiche archäologische Statten aus der Antike sind hier zu finden. Im Altbulgarischen Reich vor etwa 1.000 Jahren war Bitola zeitweise Hauptstadt. In der osmanischen Zeit wurde die Stadt wegen der zahlreichen Klöster Manastir genannt. In der Stadt wurde eine Militärakademie eingerichtet. Der berühmteste Schüler war Mustafa Kemal Atatürk, der Begründer des modernen türkischen Staates. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts beschlossen albanische Intellektuelle der Stadt für die albanische Sprache die lateinische Schrift einzuführen.

Die Stadt hat heute etwa 75.000 Einwohner. Sie ist damit bereits die zweitgrößte Stadt der ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien (englisch FYROM). Die Stadt besitzt eine Bahnverbindung nach Skopje. Die Verbindung zur griechischen Stadt Florina wurde jedoch 1991 stillgelegt.

 


Fotos: Eigene Aufnahmen 2012 /  2013