KAKANJ

Zittau K80 - Private Homepage


Kakanj - das Kraftwerk im Bosna-Tal


Das Kraftwerk befindet sich im schönen Bosna-Tal zwischen der Hauptstadt Sarajewo und der Stadt Zenica. Der Beginn des Kraftwerkes geht auf die 1950er Jahre zurück. Damals wurden 4 kleinere Blöcke errichtet, die seit längerem bereits stillgelegt sind. In den 1970er und 1980er Jahren wurden 3 modernere Blöcke errichtet. Die Blöcke 5 und 6 besitzen eine Leistung von je 100 MW und der Block 7 eine Leistung von 230 MW.

Im Jahre 2005 erhielt meine Firma (STEINMÜLLER INSTANDSETZUNG KRAFTWERKE GmbH)   den   Auftrag  für die Modernisierung des  Blockes  7. Finanziert wurde das Projekt im Rahmen eines Programms zum Wiederaufbau des Landes nach dem jugoslawischen Bürgerkrieg von der Weltbank und Japan.

Der Block7 war um das Jahr 1987 errichtet worden. Er besteht aus einem 740 t/h Dampferzeuger mit Schmelzkammerfeuerung von der Firma Tlmace (Slowakei) und einer  Skoda-Turbine. Als Brennstoff wird Hartbraunkohle eingesetzt, die in 5 Minen in der Umgebung des Kraftwerkes gefördert wird. Die Kohle ist gekennzeichnet durch Wassergehalte von 12 bis 15 % und Aschegehalte von 30 bis 45 %. Der Heizwert liegt im Bereich von 12 bis 17 MJ/kg. Die Aufbereitung der Kohle erfolgt mit 8 Schlägermühlen, die mit Heißluft als Trocknungsmedium arbeiten. Die Trockenasche des Kraftwerkes wird in einer nur 2 km entfernt liegenden Zementfabrik  weiter genutzt.

Vor der Modernisierung war der Dampferzeuger auf Grund zahlreicher Konstruktionsmängel sehr störanfällig. Die längste Betriebsdauer ohne Druckteilschaden lag unter 60 Tagen. Bei der Modernisierung wurde ein großer Teil die Brennkammer komplett ersetzt. An Stelle der Strahlbrenner wurden 24 Drallbrenner eingesetzt (3 Brenner pro Mühle).  Die Drallbrenner wurden in 2 Ebenen nach dem Konzept einer Boxerfeuerung eingebaut. Außerdem wurde eine Luftstufung vorgenommen, um die NOx-Emissionen zu senken. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten lag in der Beseitigung der Konstruktionsmängel im Druckteil (Trennstelle Verdampfer/Überhitzer, Tripelpunkt, Druckteilfestpunkt). Auch ein Großteil der Überhitzern und des Economisers  wurden Heißflächen ausgetauscht oder umgebaut.