SCHWARZE PUMPE

Zittau K80 - Private Homepage

 

Kraftwerk Schwarze Pumpe

 

Am Standort Schwarze Pumpe wurden in Zusammeng mit der Errichtung des Gaskombinates Schwarze Pumpe (KSP) Ende der 1950er Jahre schrittweise 3 Kraftwerke errichtet. Die 3 Kraftwerke waren mit folgender Anlagentechnik ausgerüstet (Quelle: WIKIPEDIA):

 

Kraftwerk

West

Mitte

OstIII

OstIV

Dampferzeuger

6 x 230 t/h

6 x 420 t/h

2 x 420 t/h

4 x 230 t/h

Kondensationsturbinen

4 x 25 MW

 

 

4 x 100 MW

Gegendruckturbinen

3 x 50 MW

6 x 50 MW

2 x 50 MW

1 x 12 MW

Frischdampfdruck

12,7 MPa

13,6 MPa

13,6 MPa

15,7 MPa

Frischdampftemperatur

535 °C

535 °C

535 °C

535 °C

Mit der Errichtung des Neubaukraftwerkes wurden die 3 Kraftwerke stillgelegt. Der Kessel 16 (Kraftwerk West) wurde im Jahr 1994 noch einmal auf Gasfeuerung umgerüstet. Als Brennstoff wurde Synthesegas aus dem SVZ (Sekundärrohstoff-Verwertungszentrum) eingesetzt.

Das Neubaukraftwerk besitzt 2 Blöcke mit einer Leistung von je 833 MW. Es war das erste Kraftwerk in Ostdeutschland mit überkritischen Dampfparametern. Die Dampferzeuger wurden von der Firma EVT Stuttgart (heute ALSTOM) und die Turbinen von ABB (heute ebenfalls ALSTOM) geliefert.

Schwerpunkt der industriellen Produktion am Standort Schwarze Pumpe waren jedoch nicht die Kraftwerke, sondern die Kohleveredlung. Diese beinhaltete Brikettierung, Pyrolyse, Gaserzeugung und die Weitervedlung von Zwischenprodukten. Heute werden noch die Produktion von Trockenstaub (für Zementfabriken und kleinere Kraftwerke) und die Brikettierung betrieben.

Das SVZ ist nach mehreren Insolvenzen seit 2010 endgültig stillgelegt. Hier hatte man jahrelang mit den aus der KSP-Zeit vorhandenen Festbett-Druckvergasern sowie einem Flugstrom-Druckvergaser zunächst ein Synthesegas erzeugt. Dieses wurde dann zu Methanol weiterverarbeitet. Das SVZ verfügte auch über eine Energieerzeugungsanlage mit 2 Dampferzeugern sowie eine GuD-Anlage. Die Anlagen wurden hauptsächlich mit anfallenden Restgasen betrieben.

In Zusammenhang mit der Weiterentwicklung der Kraftwerkstechnik wurde von VATTENFALL auf dem Gelände der Kohleveredlung eine Pilotanlage zur Erprobung der CCS-Technologie sowie eine weitere Anlage zur Kohletrocknung nach dem Verfahren der druckaufgeladenen Dampfwirbelschicht-Trocknung (DDWT) errichtet. Informationen zum Thema DDWT-Technologie findet ihr auch auf der Seite PUBLIKATIONEN.

 

Fotos: Eigene Aufnahmen 2008, 2014