STUDIUM

Zittau K80 - Private Homepage

Die Geschichte der Hochschule Zittau / Görlitz


Die Gründung der Ingenieurhochschule Zittau erfolgte im Jahre 1969. Grundlage war ein Beschluss des Ministerrates der DDR, der die Gründung von Hochschulen für die praxisnahe Ausbildung von Ingenieuren und Betriebswirten  vorsah. Im Gegensatz zu den Fachschulen mit einer mehr schulischen Form der Ausbildung, sollten die Ingenieurhochschulen den Anspruch einer universitären Ausbildung erfüllen. Dazu gehörte natürlich auch das Promotionsrecht.

Vor der Gründung der Ingenieurhochschule Zittau gab es am Ort bereits die Fachschule "Robert Meyer" an der Ingenieure für die Energiewirtschaft ausgebildet wurden. Grundungsrektor der Ingenieurhochschule war Professor Hans-Joachim Hildebrand, der an der TU Dresden unter Professor Walter Pauer studiert hatte. Wie er kamen auch die meisten der anderen Gründungsprofessoren aus Dresden.

Die Ingenieurhochschule Zittau hatte anfangs nur die Sektionen "Kraftwerkstechnik", "Elektrotechnik" und "Sozialistische Betriebswirtschaft".

Ab 1980 schuf man das neue Profil "Energieanwendung", das der Sektion "Kraftwerkstechnik" angegliedert war. Außerdem verlagerete sich der Schwerpunkt in der Kraftwerkstechnik ab Anfang der der 1980er Jahre zunehmend in den Bereich Kernenergetik und es erolgte die Einrichtung eines eigenständigen Studiengangs in dieser Fachrichtung.

Im Jahre 1987 erhielt die Zittauer Hochschule den Status einer Technischen Hochschule mit dem Recht zur Promotion A.

Nach der politischen Wende in den Jahren 1989/90 erfolgte die Fusion der Zittauer Hochschule mit der Fachschule für Maschinenbau in Görlitz zur HWTS Zittau/Görlitz. Damit verbunden war ein kompletter Wechsel im Profil der Ausbildung. Die bisher dominierenden Fachrichtungen der Elektrotechnik und  Energiewirtschaft traten zunehmend in den Hintergrund. Dennoch hat sich die Anzahl der immatrikulierten Studenten seit dem Ende der DDR etwa verdreifacht. Außerdem hat sich die Bausubstanz der Hochschule dramatisch verbessert, wie man auf dem Fotos des Matrikeltrffens 2009 sehen kann.

Die Rektoren der Hochschule Zittau / Görlitz


Am 4. November 2015 habe ich noch einmal das Haus III besucht, um die "Ahnengalerie" der Rektoren zu fotografieren. Es ist ja geplant, das Haus III  nach der Sanierung des Hauses I abzureißen. Wer weiss, wo dann die Bilder landen werden. Die ersten 3 Rektoren wurden noch auf einem Gemälde verewigt. Ab Beckmann waren es nur noch Fotos. Zur Angleichung des Stils wurden die Gemälde der ersten 3 Rektoren abfotografiert und dann ebenfalls als Schwarz-Weiß-Fotos ausgestellt.


Da das Haus III inzwischen abgerissen ist weiss ich momentan nicht, wo die Bilder geblieben sind. Ich vermute aber, dass sie sich irgenwo im neuen Rektorat im Haus I befinden.



Name

akademischer Grad

Beginn Rektorat

Ende Rektorat

Hans-Joachim Hildebrand

Prof. Dr. rer.oec. Dipl.-Ing.

01.09.1969

14.06.1981

Gerhard Ackermann

Prof. Dr. sc. techn.

15.06.1981

27.05.1988

Edwin Muschick

Prof. Dr. sc. techn.

28.05.1988

17.06.1990

Gottfried Beckmann

Prof. Dr. sc. techn.

18.06.1990

16.06.1992

Peter Dierich

Prof. Dr.-Ing. Dr. oec. Dr. h.c.

17.06.1992

29.02.2000

Dietmar Reichel

Prof. Dr.-Ing.

März 2000

Februar 2003

Rainer Hampel

Prof. Dr.-Ing.

Februar 2003

2010

Friedrich Albrecht

Prof. Dr. Phil

2010

29.02.2020